Vorschaubild Die einfache Buchhaltung und die Verbuchung von Einnahmen und Ausgaben

Die einfache Buchhaltung und die Verbuchung von Einnahmen und Ausgaben

Von kschubert am 27. August 2015 - 16:30 | 1265 x gelesen
Kategorie: Business

In diesem Teil der Videoserie werden zunächst die einfachsten Buchungen vorgestellt. Somit wird die Basis für alle weiteren Buchhaltungsthemen geschaffen. Aufwendungen un


Lektionen dieser Weiterbildung:

Bewertung
1. Die einfache Buchhaltung und die Verbuchung von Einnahmen und Ausgaben
0

Einfache Buchhaltung - Ausgaben und Einnahmen buchen

1. Einfache Buchungen im Bankbuchungsmodus

Der Bankbuchungsmodus (Fortgeschrittenen-Modus) ist für alle Programmnutzer, die zumindest eine betriebliche Bank und eine betriebliche Kasse führen und über diese buchen. Es wird gezeigt, Anfangsbeständen (Saldenvortrag) zu buchen sind. Doch der Schwerpunkt des Videoteils liegt im Verbuchen von Aufwendungen und Erlöse.

2. Kontenarten, Kontenklassen und der Kontenrahmen

Kontenrahmen, Kontenklassen bilden das Buchungsgerüst. Durch sie werden die Buchungen Regeln unterzogen. Dabei geht es besonders um die Arbeit mit dem Kontenrahmen. Daher wird erklärt, wie der Kontenrahmen aufgebaut ist und wie man leicht die richtigen Konten findet. Dafür sind Kenntnisse über Kostenarten und Kontenklassen nötig.

3. Erlös- und Honorarkonten anlegen

Freiberufler arbeiten meist für verschiedene Kunden oder Kundengruppen. Manchmal ist es besser die Einnahmen getrennt nach Kunden zu buchen. Da die einfache Buchhaltung ohne eine Debitorenbuchhaltung auskommt, sollte die Trennung der Kunden/Kundengruppen über das Führen verschiedenen Erlöskonten erfolgen. Es wird erläutert, wie zusätzliche Erlöskonten eingerichtet werden können und worauf zu achten ist.

Ähnliches gilt für das Einrichten von zusätzliche Konten im Aufwandsbereich.

4. Beschränkt abzugsfähige Betriebsausgaben

Geschenke an Kunden sind ein bewährtes Marketingmittel. Auch in der einfachen Buchhaltung gelten die steuerlichen Regelungen, die immer komplizierter werden. Nach den steuerlichen Vorgaben werden Geschenke wie ein geldwerter Vorteil behandelt und sind daher mit 30% pauschal zu versteuern. Bei einer Bewirtungen von Kunden und Geschäftspartner kann von der Rechnung nur 70% steuerlich geltend gemacht werden.

Im Video werden einige theoretische Hintergründe erklärt und die Verbuchung demonstriert. Es wird gezeigt, wie sich die Verbuchung letztlich in der EÜR darstellt.

5. Privatkonten

Die einfache Buchhaltung ist sehr eng mit der Führung von Privatkonten verbunden. Obwohl diese keine Auswirkung auf den Betriebsüberschuss haben, sind sie im Formular EÜR anzugeben.

Im Seminar werden 7 Geschäftsvorfälle aufgegriffen und gezeigt, wie diese zu buchen sind, welche Auswirkungen die Buchungen auf die EÜR haben und welche Angaben im Formular vorgesehen sind.

kschubert Mitglied seit: 10.04.2013
Punkte: 3961